Transference Focused Psychotherapy Institut München
home TFP bei höher strukturierten Patienten
Programm des Transference Focused Psychotherapy Institut M6uuml;nchen
Aktuelle Termine:
G2 Grundkurs am 31.03./01.04.2017

TFP bei höher strukturierten Patienten

 

Die Übertragungs-Fokussierte Psychotherapie (TFP) stellt nicht nur ein effektives Therapieverfahren zur Behandlung schwerer Persönlichkeitsstörungen dar. Sie bietet in ihren theoretisch-konzeptuellen Überlegungen sowie behandlungstechnischen Vorgehensweisen auch die Grundlage zur psychodynamischen Behandlung höher strukturierter bzw. neurotischer Persönlichkeitsstörungen.

Im Gegensatz zu den schweren Persönlichkeitsstörungen sind die betroffenen Patienten im Allgemeinen relativ gut in der Lage, den Anforderungen des Alltags gerecht zu werden. Sie verfügen über ein vergleichsweise stabiles Selbstgefühl sowie über die Fähigkeit, zumindest einige Beziehungen einzugehen und aufrechtzuerhalten, Ziele zu verfolgen und mehr oder weniger konsequent ihrer Arbeit nachzugehen. Nichtsdestotrotz weisen sie in zentralen Funktionsbereichen ernsthafte Beeinträchtigungen auf. Insbesondere kann es an der Fähigkeit mangeln, intime Beziehungen einzugehen oder aber Freundschaften werden nicht als zufriedenstellend erlebt. Beruflich bleiben sie womöglich hinter ihren Fähigkeiten zurück oder aber fühlen sich getrieben, sich ausschließlich ihrer Arbeit zu widmen, wobei Freundschaften und andere Interessen vernachlässigt werden. Oft fällt es den Betroffenen schwer, Freunde oder Kollegen in schwierigen Situationen um Hilfe zu bitten bzw. Unterstützung, die angeboten wird, anzunehmen. Angst und Depression sind häufige Symptome, ebenso wie ein allgemeines Gefühl des Unglücklichseins und eine verminderte Lebenszufriedenheit.

 

Ziel der Übertragungsfokussierten Psychotherapie bei höher strukturierten Persönlichkeitsstörungen ist es, auf der Grundlage der zeitgenössischen psychodynamischen Objektbeziehungstheorie, rigide und maladaptive Persönlichkeitszüge zu bearbeiten, indem zugrundeliegende innere Konflikte mit ihren entsprechenden Abwehrmechanismen bewußt gemacht werden. Dabei werden vor allem jene Konflikt- und Persönlichkeitsbereiche fokussiert, die mit den aktuellen Beschwerden sowie gemeinsam vereinbarten Therapiezielen in Zusammenhang stehen. Letztendlich ist es ein tieferes und differenzierteres emotionales Erleben, das mithilfe dieser Therapieform ? in der Regel handelt es sich um eine psychodynamische Langzeittherapie über 1 bis 4 Jahre mit 2 Sitzungen pro Woche ? gefördert werden soll.

 

Literaturempfehlung: Übertragungsfokussierte Psychotherapie bei neurotischer Persönlichkeitsstruktur. Schattauer Verlag 2010.


top_button  Download     Druckansicht       e-mail     Impressum     Gestaltung: JCC-hamburg